Sheela Na Gig

Als Sheela-na-Gig oder auch Sheela Na Gig werden weibliche Steinreliefs bezeichnet, die ihre meist übertrieben groß dargestellte Vulva präsentieren.

Der Mythos:
Die vorchristliche Liebesgöttin, die in der nordischen Freya von der es eine vergleichsweise sehr zurückhaltende Darstellung auf einem gotländischen Bildstein gibt, ihre Entsprechung hat, stand für Glück, Erfolg, Fruchtbarkeit und Gesundheit. Entsprechend altirischer Legenden erscheint jedem zukünftigen König eine Frau als häßliche, lüsterne Hexe und sucht ihn zu verführen. Wenn sie Erfolg hat, wird sie zu einer schönen Frau und gibt ihm Erfolg und seiner Herrschaft ihren Segen. Sheelas fordern mit eindeutiger Geste zur Kopulation auf; deshalb musste zumindest in der offiziellen Lesart der Kirche der Sinn dieser unverhohlen gezeigten Libido wechseln. Sie wurden von dem damals offensichtlich weniger sittenstrengen irischen Klerus in ihrer überlieferten Mission gesehen, nämlich als Glücksbringerin. Der Halbmond, der das rechte Auge der Sheela von Ballinacarriga im Co. Cork umschließt, kennzeichnet sie als eine Enkelin der Göttinnen Dana und Brigid. J. Roberts spannt den Bogen sogar bis zur indischen Kali, die als Kalika ähnlich dargestellt wird. Ihr gälischer Name war Cailleach. Sie gilt als die Urmutter der Völker.

sheela_na_gig
Sheela-na-Gig an der Church of St Mary and St David in Kilpeck, Herefordshire
Sheela Na Gig, John Harding, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

mandy_spreading_16
Eine moderne Inszenierung/Nachstellung der Sheela Na Gig mit gespreizten Beinen und gespreizter heiliger Vagina.
Die Fotos dienen zu rein anschaulichen Zwecken.
Author: Red Hot Model, Creative Commons Attribution 2.0 Generic, Wikimedia

Die Vaginaldehnung:
Die Dehnung der Vagina, die sogenannte Vaginaldehnung, ist eine beliebte Sexualpraktik zum Erzeugen von Lustschmerz. Die Sexualpraktik bringt der Vagina das Gefühl vollkommen ausgefüllt zu sein. Der Lustschmerz kann durch übergroße Dildos, aufpumpbare Dildos, Plugs, oder durch Fisting, mit der Faust in die Vagina, erreicht werden. Seltener eignet sich ein Spekulum. Ein beliebtes aus dem Mittelalter überliefertes Folterwerkzeug, die Birne, welche als Mundbirne, Analbirne, oder Vaginalbirne verwendet werden kann, ist ein extra für die Dehnung und den Schmerz entwickeltes Werkzeug. Für die Öko-Vagina eignet sich auch verschiedenes Obst und Gemüse, wie eine große Gurke oder eine Aubergine. Für extreme und geübte Vaginadehnung wird auch gerne ein Baseballschläger verwendet.

Der Vaginamuskel:
Die Vagina ist ein Muskel, der trainiert werden kann. Inbesondere eignet sich dafür der regelmäßige Sex mit einem Penis. Für Zwischendurch ist die Beckenbodenübung ein sehr bekanntes und wirkungsvolles Mittel, damit der Vaginamuskel fit bleibt. Wird die Vagina nicht regelmäßig von einem Penis penetriert, so wird der Muskel wegen Inaktivität schlaff. Sogenannte ausgeleierte Vaginas sind nicht trainierte Vaginas. Durch den Sex wird der Vaginamuskel, und die ganze Vagina, stärker durchblutet. Das bringt zudem mehr Vitalität in die Vagina. Durch Dehnung der Vagina wird der Vagina-Muskel nicht schlaff, sondern auf Höchstform getrimmt. Er bleibt damit schön geschmeidig, elastisch und kraftvoll. Der Vaginamuskel kann je nach belieben zusammengezogen und losgelassen werden. Mit einem ordentlich trainierten Vaginamuskel lässt sich das Sexgefühl immens steigern, mit Orgasmusgarantie.