Theweleit

Die vielfältigen symbolischen Verbindungen von Frauen, Weiblichkeit und Fruchtbarkeit mit verschiedenen Gewässern (und in weiterer Folge auch mit Flüssigkeiten generell) beschreibt Theweleit wie folgt:

„Es ist ein Fluß ohne Ende und riesig breit, der so durch die Künste und die Literaturen fließt: die Frau aus dem Wasser, die Frau als Wasser, als brausendes, spielendes, kühlendes Meer, als reißender Strom, als Wasserfall, als unbegrenztes Gewässer, durch das die Schiffe treiben, mit Seitenarmen, Tümpeln, Brandungen, Mündungen; die Frau als lockende und abenteuerliche Tiefe, als Becher, in dem der Saft sprudelt, die Vagina als Welle, als Schaum, als dunkler Ort, als mystischer Ort. Die Vagina als heiliger Grahl. Die Vagina als Eingang in den Ozean, als Teil aller Ozeane, die Ozeane als Teil jeder Vagina. Der Name aller Orte, an denen es fließt, ist Frau.“

heilige_vagina_wasser
Die heilige Vagina als Wassergöttin.
Luis Ricardo Falero – Nymphe, gemeinfrei, Wikimedia

excited_woman_view_from_back_16
Die feuchte heilige Vagina als Wassergöttin und Symbol der Fruchtbarkeit. Alles Leben kommt aus dem Wasser.
Die Fotos dienen zu rein anschaulichen Zwecken.
Author: Yestadae, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, Wikimedia